parle|mentarisme

BlogpauseDas ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen

Lange gab es hier keine neuen Artikel, auch auf Twitter war meine Aktivität übersichtlich. Das wird sich ändern.

Hallo zusammen,

auf Parlementarisme konnte ich nach dem Relaunch eine größere Leserschaft als zuvor sammeln, insbesondere auch über meine Aktivität auf Twitter. Das hat mich gefreut und motiviert hier weiterzumachen und meine Fähigkeiten in der Berichterstattung und Analyse weiter zu verbessern. Leider habe ich jetzt über mehrere Monate ausgesetzt.

Grund dafür ist neben Krankheitsgründen auch mein Studium, das mit Methoden der Online-Forschung, Medienrecht und einer Hausarbeit zum Thema Meinungsführerforschung in den letzten Monaten meine Kräfte gebündelt beanspruchte. Ideal wäre es wohl, noch andere Autorinnen und Autoren für dieses Blog zu akquirieren.

Jetzt geht es aber weiter. Was wird passieren? Neben den Artikeln, wie ihr sie bereits kennt, wird es eine Sektion geben, die sich mit Kölner Stadtpolitik beschäftigt, da dieses Thema Teil meines Praxissemesters bei Dumont sein wird. Das wird aber nicht Teil der normalen Artikel sein, sondern separat laufen.

Noch etwas anderes möchte ich ansprechen. Während ich bisher stets betonte, parteipolitisch neutral zu sein, kann ich damit nicht mehr dienen. Seit Anfang des Jahres bin ich Mitglied bei Bündnis 90/ Die Grünen. Die reine beobachtenden Perspektive ist mir angesichts der Umbrüche, die Deutschland erlebt, nicht mehr ausreichend. Für dieses Blog bedeutet das, dass ich keine Parteipropaganda verbreite und weiter versuche, umfassend und objektiv zu informieren, dass ich im Sinne der Transparenz meine Leserschaft darüber informieren möchte. Die Info-Seiten werde ich in nächster Zeit dementsprechend anpassen.

Der Ton, den ich hier pflege, wird außerdem etwas persönlicher werden. Im Sinne der Blogosphäre versuche ich so, eine bessere Vernetzung und einen stärkeren Austausch zu fördern.

Ich freue mich auf einen weiterhin guten Austausch mit euch und freue mich wie immer über Kontaktaufnahmen, sei es hier per Kommentar, per E-Mail oder per Twitter.

Kommentare