parle|mentarisme

Links der WocheLesenswerte Texte zu vergangenen und kommenden Wahlen

Viel wird geschrieben zum Superwahljahr 2017, manches ist lesenswert. Hier möchte ich einige lesenswerte Texte vorstellen.

© niekverlaan

Die AfD - ein Nachruf

Gerrit Wustmann schreibt für Telepolis auf heise.de einen Kommentar, in dem er positiv in die Zukunft schaut und das Ende des Erfolgs der AfD nahen sieht. Dafür sind, so vermutet Wustmann, verschiedene Aspekte verantwortlich: Der Hype um Martin Schulz, die Höcke-Rede und die Tatsache, dass sich die Aufregung um Flüchtlinge gelegt hat.

Zum Text

Schulz gerät ins Stolpern

Michael Spreng beschäftigte sich am Sonntag mit der Landtagswahl im Saarland. Er sieht das Momentum der SPD auf Bundesebene gestoppt, „im Saarland gab es keinen Schulz-Effekt“, so Spreng. Als Grund dafür sieht er die Koalitionsüberlegungen der SPD mit der Linkspartei. Positiv hebt er die gestiegene und hohe Wahlbeteiligung hervor.

Zum Text

Nach Versprechen bei „Anne Will“: Wie Martin Schulz eine Essener Kassiererin bitter enttäuschte

Bevor Martin Schulz offiziell Kanzlerkandidat der SPD wurde, war er bereits als Gast bei Anne Will. Dort sprach er auch mit einer Kassiererin aus Essen, die als Betriebsrätin viele soziale Anliegen vorbrachte. Sie war aus Enttäuschung aus der SPD ausgetreten, war aber doch von Schulz beeindruckt. Dieser versprach ihr, sie zu besuchen, um zu diskutieren. Der Wesen berichtet nun, dass dieses Treffen, obwohl die Sendung mittlerweile zwei Monate zurückliegt, immer noch nicht zustande gekommen ist.

Zum Text

Alle müssen wählen dürfen!

Die Bundesvorsitzende der Jungsozialisten Johanna Uekermann fordert in einem Beitrag für neues deutschland die Absenkung des Wahlalters auf Null Jahre. Dass Kinder und Jugendliche nicht wählen dürfen, bezeichnet sie als paternalistisch. Ablehnend steht sie dagegen dem Gedanken gegenüber, Eltern das Wahlrecht für ihre Kinder zu übertragen. Davon würde die Elterngeneration profitieren, so Uekermann. Sie verweist darauf, dass die SPD, die Grünen und die Linkspartei mit der Forderung der Absenkung des Wahlalters auf 16 in die Bundestagswahl geht.

Zum Text

Kommentare