parle|mentarisme

Datenschutz

Da ist tatsächlich jemand auf der Datenschutz-Seite gelandet, willkommen! Wahrscheinlich hast du hier große vorgestanzte Textblöcke zum Thema Facebook, Twitter, Google Analytics, Adsense und was es noch so gibt erwartet. Weil ich mir den Luxus gönne, dieses Projekt datensparsam und datenschutzfreundlich zu gestalten, braucht es das hier aber nicht. Informationen über dich werden hier nur an zwei Stellen gesammelt: Auf diesem Server und mithilfe des Analyse-Tools Piwik.

Parlementarisme-Server

Parlementarisme wird bei dem Hoster Uberspace betrieben. Bei allen Servern werden Server-Logs erstellt, die Informationen über die Aufrufe der Besucher sammeln. Das geschieht immer, unabhängig davon, welche Maßnahmen man ergreift, um unbeobachtet zu bleiben. Zugriff auf diese Informationen haben die Administratoren von Uberspace und ich. Sonst niemand. Nach einer gewissen Zeitspanne wird der Log rotiert und die ältesten Dateien werden entfernt. Die aufzeichneten IP-Adresse werden gekürzt.

Piwik

Piwik ist eine freie Analysesoftware, die aufzeichnet, welche Seiten aufgerufen werden. Großen Websites hilft das zu analysieren, wie eine Website genutzt wird, ob es zu Fehlern kommt und wie Werbung optimal plaziert wird. Das könnte ich jetzt hier (bis auf das mit der Werbung) auch behaupten, aber seien wir mal ehrlich: Die Besucherzahlen auf dieser Website sind eher übersichtlich. Daher geht es eigentlich mehr darum, sich zu motivieren. Guckt man am nächsten Morgen nach und sieht nach einem langen Artikel eine hohe Besucherzahl, freut man sich. Und macht weiter. Piwik sammelt weniger Daten als vergleichbare Tools ie Google Analytics. Zusätzlich verzichte ich auf die Sammlungn bestimmte Informationen. So werden zum Beispiel die IP-Adressen gekürzt, sodass sie sich nicht mehr eindeutig zuordnen lassen. Der entscheidende Unterschied zwischen Google Analytics und einer freien Software wie Piwik ist aber der Ort, an dem die gesammelten Daten gespeichert werden. Bei Google & Konsorten weiß kaum jemand genau, wo die Daten liegen und was damit passiert. Sie könnten zum Beispiel mit den Informationen anderer Websites zusammengeführt werden, um so vollständige Profile von Benutzern zu erstellen. Piwik liegt auf einem Server von Uberspace. Zugang haben, wie oben beschrieben, ich und die Administratoren von Uberspace.

Und was ist mit Twitter?

Auf Parlementarisme findest du an vielen prominenten Stellen eingebundene Tweets. Zurecht könntest du dich da fragen: Eingebundene Tweets, da werden doch wohl Daten an Twitter übertragen?

Schon, aber nicht von dir, zumindest nicht hier. Auf vielen Seiten, gerade auf solchen, die auf Systeme wie Wordpress oder TYPO3 setzen, werden Plugins eingebunden, die tatsächlich direkt mit deinem Aufruf Tweets von Twitter abfragen. Das geschieht unter Einsatz der Skriptsprache Javascript, die auf deinem Gerät ausgeführt wird. Dadurch werden zahlreiche Informationen von zahlreichen Websites an Twitter gesendet. Das finde ich nicht gut, trotzdem finde ich, dass Twitter ein tolles Netzwerk ist und möchte es auf dieser Seite eingebunden sehen. Daher habe ich mir eine andere Lösung ausgedacht. Und so funktioniert's: Auf diesem Server liegt ein Skript, was in regelmäßigen Abständen die letzten Tweets des Parlementarisme-Kontos ausliest. Dabei werden die Tweets in einer Datenbank und Dateien wie zum Beispiel Bilder im Dateisystem des Servers gespeichert. Wenn ich nun bestimmte Tweets auf der Website anzeigen möchte, lese ich die einfach aus der Datenbank aus und es wird keine Verbindung zu Twitter aufgebaut. Twitter kann keine Informationen über dein Verhalten auf dieser Website sammeln. Die Sache hat noch einen Vorteil: Die Ladegeschwindigkeit. Es muss nicht erst eine Verbindung zu Twitter aufgebaut werden, die Daten können, genauso wie alle anderen Texte, direkt ausgegeben werden.